12 Stunden London

Als klar wurde, dass 2017 kein ‘Walk the Tube’ statt finden würde, war das zunächst schon eine herbe Enttäuschung. Die Entschädigung hat aber nicht lange auf sich warten lassen: im Februar wurde von Geoff Marshall und Vicki Pipe das Kickstarter Projekt ‘all the stations’ ins Leben gerufen. Die ehrgeizigen Londoner hatten sich vorgenommen ALLE offiziellen, in Betrieb befindlichen Bahnhöfe Großbritaniens mit dem Zug zu besuchen und darüber eine Video-Dokumentation zu erstellen (Details siehe allthestatons.co.uk).

Das erfolgreich finanzierte Vorhaben wurde dann von Mai bis September 2017 umgesetzt. Nach Abschluss des fast 15-wöchigen Projekts waren die Unterstützer Ende September noch einmal gefragt: für ein weiteres Video wurden Personen gesucht, die auf einem großen Platz am 08. Oktober 2017 das British Rail Logo abbildeten.

Sonntag Nachmittag? Zeit schon, aber Verpflichtungen Samstags und Montags? Geht das?

JA - und das kam dabei heraus:

Einzige Option für Sonntag Früh hin und am Abend zurück war British Airways Basel - Heathrow Und das ab 7:15 Uhr... Also um 4 Uhr mit dem Bus los. Rechtzeitig am Flughafen dann erst mal Diskussionen mit dem Schweizer Beamten wegen meines (leicht) beschädigten Ausweises. Das war aber der einfache Teil der Reise. Dazu später mehr.

8:00 Uhr Ortszeit. So früh war ich Sonntags noch selten unterweges, in London schon gar nicht. Alles ruhig. Das Event erst am Nachmittag. Ich hatte also jede Menge Zeit in der City noch einige Bilder zu schießen.

8thOct_009
8thOct_032
8thOct_048
8thOct_063
8thOct_064
8thOct_070
8thOct_080
8thOct_082
8thOct_085
8thOct_094
8thOct_096

Nun war es langsam Zeit nach einer kleinen Stärkung zur Cannon Street Station zu gelangen und den Zug nach Lewisham zu nehmen. Von dort mit dem Bus nach New Eltham (Schienenersatzverkehr). Der vereinbarte Treffpunkt war auch schnell gefunden. Nur auf welcher Seite war mir zunächst unklar. Als ich dann aber am Eingang die ersten Beiden mit den ‘all the stations’ Shirts sah, war ich dann sicher, dass das passt. Ganz nebenbei: die Schalter waren besetzt, obwohl dort kein Zug hielt.

Wir waren anfangs noch nicht so viele, was sich aber schnell geklärt hatte: der Rest stand auf der anderen Seite. Dann tauchten auch schon Geoff und Vicki auf. Während den ersten Instruktionen kam noch ein Bus mit weiteren Teilnehmern an. Dann ging es gemeinsam zum Sportplatz.

Nachdem sich alle in die Liste eingetragen hatten, war der Technik Check dran.

Vicki und Geoff in ihrem Element. Vicki machte Bilder und Interviews. Geoff steuerte eine der Drohnen.

Geoff gab die Anweisungen für die Aufstellungen. Das Logo wurde auch mit liegenden Fans aufgenommen. Noch war ich entspannt.

Die Entspannung lies nach, als ich festgestellt hatte, dass von  Aufstellung bis zur perfekten Aufnahme durch die Drohne erheblich Zeit verging. Ein Limit hatte ich mir festgelegt. Doch dabei sein ist alles. Daher hatte ich die errechnete Deadline überschritten. Da am Ende fast alle Teilnehmer um Geoff standen, musste ich ohne Verabschiedung sofort los.

Das war verdammt knapp. Ich hatte den falschen Bus erwischt, weil ich mich an jemanden gehängt hatte, anstatt auf Google zu hören. Das kostete uns 20 Minuten. Wir mussten den Bus wechseln und sind dann über Eltham anstelle New Eltham zurück. Dieser Zug fuhr wenigstens ohne Schienenersatzverkehr durch. Zeitlich sah es daher wieder mittelmäßig aus, gut unterhalten hatte ich mich auch. Wieder alleine unterwegs dann aber schwere Verzögerungen auf der Piccadilly Line, Signalausfall zwischen Hammersmith und Acton. Besser gelaufen als erwartet dann aber an der ersten Gateline in Heathrow technische Probleme (kein Scherz), es dauerte fast 2 Minuten pro Passagier.

Es war immer ein auf und ab mit der restlichen Zeit bis zum Abflug. Als ich dann wider erwarten glücklich durch die Sicherheitskontrolle gelangte (an alles gedacht: Schuhe, Gürtel, Medikamente) wurden meine Sachen bemängelt. Aber das war dann meine eigene Schuld, ich hatte einen kleinen Smoothie in meiner Jacke. Total vergessen. Weitere zehn Minuten minus. Gerade rechtzeitig am Gate stiegen bereits die Passagiere ein. Auf meinem Platz musste ich dann über mich selbst lachen. 20:00 Uhr. Genau 12 Stunden in London. Was für ein Tag. Der  war aber jede Minute wert.

8thOct_086

 

12 Stunden London